Versüß Dir das Üben durch das Sketchnoten von Sprüchen
31. Januar 2017
Sketchnotes bloggen
Du willst auch über Sketchnotes bloggen? So mache ich es.
14. Februar 2017

5 Schritte um eine Sketchnote zu erstellen

Sketchnote erstellen

Sketchnote erstellen


Du möchtest lernen, wie Du Sketchnotes und Graphic Recordings erstellst? In meinem heutigen Beitrag erkläre ich Dir, welche Schritte Du beachten kannst wenn es um die Erstellung einer Visualisierung geht.


Der erste Schritt zur Erstellung einer Sketchnote ist die Vorbereitung.

Dabei solltest Du Dir überlegen, worum es bei Deinem Thema geht. Gehst Du zum Beispiel zu einer Konferenz, kannst Du Dir vorab Informationen zu den Rednern raus suchen – lies so viel es geht und schau Dir Videos an. Und vielleicht suchst Du online schon einmal nach passenden Symbole.


Bei Schritt zwei geht es ums Zuhören.

Bist Du bei der Konferenz angekommen, such Dir einen Platz möglichst weit vorn mit einem guten Blick auf den Redner. Und dann: Hör zu. Widersteh dem Impuls, alles mitzuschreiben. Denn dann gerätst Du in Panik und das Blatt wird immer voller mit unwichtigen Details. Achte vielmehr auf die großen Gedanken und entspann Dich ein wenig.


00 1 Bleistift

HOL DIR JETZT DIE INKTOBER CHALLENGE



Im Schritt drei geht es ums Verarbeiten.

Das passiert natürlich in Deinem Gehirn – deswegen auch das Gewusel in meinem Bild hier 🙂 Beim Zuhören hast Du ja die wichtigen Gedanken heraus gefiltert. Überleg Dir nun ein passendes Bild und einen Textblock, der möglichst nah an der Formulierung des Redners liegt. Oft verwenden die Redner auch Metaphern – das macht es Dir ein wenig einfacher.


In Schritt vier bringst Du dann das Bild und den Text aufs Papier.

Zeichne und schreibe einfach, so schnell es geht. Kommt schon der nächste große Gedanke – dann geh dort mit um nicht den Anschluss der Rede zu verlieren. Je mehr Du trainierst, desto schneller wirst Du und desto mehr bekommst Du aufs Papier. Versuche unfertige Brocken im Gedächtnis zu behalten – vielleicht hast Du später Zeit, den Rest aufzuschreiben.


Der letzte Schritt ist dann die Nachbearbeitung.

Diese kannst Du schon in den Pausen beginnen oder auch zu Hause erledigen. Du kannst kolorieren, Fehler beheben, fotografieren, digital nachbearbeiten und alles posten.

Klingt alles ganz einfach, oder? Das ist es auch – mit der nötigen Übung. Je öfter Du eine Sketchnote oder ein Graphic Recording machst, desto besser wirst Du. Immer dran bleiben!

Bis bald und viel Spaß beim sketchnoten!


Sketchnote erstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.