Wie geht die Jahresplanung
Wie Du das neue Jahr 2018 zu einem Erfolg führst
21. Dezember 2017

Wie Du Rahmen und Container als Grundlage für Sketchnotes nutzt

Rahmen und Banner
 
 

Heute geht es um Rahmen und Container – denn sie können Dein erster Schritt von normalen Notizen zu Sketchnotes werden.

Und daher gibt es hier eine Auswahl von einigen meiner liebsten Versionen.

Rahmen und BannerDa haben wir als erstes das einfache Papier. Eigentlich ist es nur ein Rechteck, wird aber durch eine kleines Dreieck oben rechts in der Ecke zu einem Papier mit einem Eselsohr.

Dann gibt es noch den Kalender – auch hier beginnst Du mir einem Rechteck um den Text herum. Dann zeichnest Du oben leicht geöffnete Kreise, das ist die Spiralbindung. Und da ja bei einem Kalender immer mehrere Blätter enthalten sind, zeichnest Du noch unten und rechts parallele Linien.

Auch einen Bilderrahmen finde ich ganz schön. Wieder beginnst Du mit einem Rechteck um den Text herum, gefolgt von einem zweiten innen liegenden Rechteck. Zum Schluss noch die Ecken verbinden – und schon ist der Rahmen fertig.

Einen Anhänger kannst Du auch verwenden. Hierbei schließt Du das Rechteck nicht so ganz und zeichnest an einer Ecke ein Trapez mit einem Kreis drin. Den Faden zum Anhängen aber nicht vergessen.

Banner verwende ich sehr gern für Überschriften, ich habe ihnen sogar schon einmal einen eigenen Beitrag gegönnt.

Wenn Du ein bisschen Glamour reinbringen willst, dann verwende doch ein Schild wie in einem Krämerladen. Sieht kompliziert aus wenn es fertig ist. Aber wenn Du genau hinsiehst, zeichne ich hier einfach 4 geschweifte Klammern die sich an den Enden berühren.

Wenn Du etwas betonen willst, macht sich auch ein angepinntes Plakat sehr gut. Einfach einen Rahmen drum und an allen Ecken eine kleine Stecknadel zeichnen. Diese besteht nur aus einem Kreis und einer Linie.

Fahnen verwende ich nicht so oft, finde sie aber total schick. Erst den Mast zeichnen und dann ein leicht schiefes Dreieck um den Text herum.

Eine Papierrolle ist auch schön. Beginne mit einer Art Schnecke, dann zeihst Du die Linie nach unten und machst eine Schnecke in die Andere Richtung. Am besten schaust Du Dir das Video genau an – Papierrollen sind nicht so leicht zu zeichnen.

Dann gibt es natürlich noch die Sprech- und Gedankenblasen. Lass Dich hier einfach von Comics inspirieren – da gibt es massig davon.

Zum Schluss noch eine Variante des Plakats – diesmal mit Klebestreifen an den Ecken. Erst die Rechtecke für die Klebestreifen und zum Schluss das Blatt im Hintergrund zeichnen.

Insgesamt solltest Du bei Rahmen und Containern nie vergessen:

Erst den Text schreiben und dann den Rahmen außen drum zeichnen! So kannst Du Dir immer sicher sein, dass der Text auch ohne Schwierigkeiten hinein passt.

So – das war es für heute. Wichtig ist: immer üben. Also viel Spaß dabei – und natürlich beim sketchnoten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.