Post Its
Wie Du in Workshops gute Post Its schreibst
16. April 2018
Wie Du Sketchnote Zeitraffer Videos mit dem Iphone erstellen kannst
18. August 2019

Was sind eigentlich Sketchnotes?

 
 

Was zum Teufel sind Sketchnotes fragst Du Dich? Immer wieder hörst Du davon und findest „die schönen Bilder“ von anderen auch toll. Aber was es genau damit auf sich hat, das hast Du noch nicht so gecheckt? Also gehen wir der Sache hier mal auf den Grund.

 

Was sind Sketchnotes?

Sketchnotes sind visuelle Notizen. Du kannst Dir das aus dem Word „Sketchnotes“ eigentlich schon zusammenreimen. „Sketch“ bedeutet Zeichnen und „Notes“ Notizen. Das heißt, es ist eine Mischung aus Handschrift, Zeichnungen, Symbolen, Typografien und grafischen Elementen.

Warum solltest Du Sketchnotes nutzen?

Okay, und warum solltest Du das überhaupt machen? Warum sollten Deine Notizen anders sein als nur reiner Text? Das ist ganz einfach: Weil komplexe Inhalte sich viel leichter und effektiver durch Zeichnungen darstellen lassen. Der Bonus dabei: Indem Du Deinen Stift in die Hand nimmst und Dir immer wieder überlegst, welche Symbole und grafischen Elemente Du einfügst, verinnerlichst Du die Dinge viel mehr und kannst Dich leichter daran erinnern.

Wie kannst Du Sketchnotes nutzen?

Es gibt bestimmt tausende Anwendungsmöglichkeiten. Im privaten Bereich z.B. Tagebücher, Bullet Journals, Rezepte, To-Do-Listen und noch mehr. Aber auch im professionellen Umfeld kannst Du Sketchnotes für Protokolle, Prozesse oder Unternehmensstrukturen nutzen.

Hier noch ein Beispiel

Ich habe immer ein Notizbuch von Leuchtturm* dabei, es hat gepunktetes Papier so dass ich leichter gerade schreiben kann.  Mit dabei habe ich nur den Pilot G-2-07*. Wenn ich mal etwas Farbe nutzen möchte, dann mache ich das hinterher. Hier ein Beispiel, wo ich bei Babette Mahnert von Goldfrau einen Workshop besucht habe. Wenn ich nun die Seite aufschlage, dann bin ich ganz genau in derselben Situation wie es damals war.

Wo kannst Du noch mehr lesen?

Das alles habe ich mir natürlich nicht allein ausgedacht, sondern es gibt inspirierende Menschen, die sich um das Thema gekümmert haben. So kannst Du Dir das Buch „Das Sketchnote Handbuch“ von Mike Rohde* oder auch „Bullet Journal – Das Praxisbuch“ von Diana Meier-Soriat* ansehen.

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.